• Beste Preise
  • Persönlicher Service
  • fairer Versand

Fernbedienung - Freund oder Feind?

Sie sollten einmal unser Leben leichter machen. Jetzt liegen mehrere Kästchen im Knäckebrotformat vor dem Fernseher. Mit oft rätselhaft beschrifteten zahlreichen Knöpfchen übersät, geben sie Rätsel auf. Wehe man drückt versehentlich auf die falsche Taste oder hat vergessen, was sich hinter der Bezeichnung „PiP“ verbirgt.

Mit geringem Aufwand können wir es uns wieder ganz einfach machen. Meistens genügt eine übersichtliche Fernbedienung für den Alltag. Die Knäckebrote wandern in die Schublade. Sie können jederzeit rausgeholt werden, wenn eine der exotischeren Funktionen gewünscht wird. Wir erklären, wie das geht.

Die erste Erkenntnis: Sie müssen nicht die Fernbedienung benutzen, die mit Ihrem Fernseher gekommen ist. Schon für 10 oder 20 Euro gibt es wahrscheinlich eine geeignetere.

Schritt 1: welcher Typ sind Sie?

Zuerst überlegen Sie, „wie“ Sie fernsehen. Welcher Typ sind Sie?

  1. Typ 1, ohne Firlefanz: Sie möchten einfach nur das Programm anschauen, mal den Kanal wechseln und die Lautstärke verändern
  2. Typ 2, einige Zusatzfunktionen: Sie möchten auch mal eine Sendung aufnehmen, im Videotext blättern oder eine DVD ansehen
  3. Typ 3, alle Möglichkeiten werden ausgeschöpft: mit Ihrem Fernseher surfen Sie im Internet, „telefonieren“ - natürlich mit Bild - mit Ihren Freunden oder optimieren mal nebenbei das Bild wenn der Western einen Gelbstich zu haben scheint.

Natürlich kann nicht jeder Fernseher alles. Aber ein guter und neuerer Fernseher, schon für unter 500 Euro, bietet dem Typ 3 einiges an Betätigungsfeldern.

Ihre Fernbedienung wurde dann übrigens für den Typ 3 entworfen - wahrscheinlich von einem Ingenieur in Japan oder Kalifornien.

Schritt 2: Fernbedienung ohne Firlefanz

Beginnen wir also mit Typ 1. Ihnen reicht doch eine Fernbedienung für An und Aus, für die Lautstärke und für die Senderwahl. Wenn Sie normalerweise nur wenige verschiedene Sender schauen, brauchen Sie noch nicht mal Nummerntasten, rauf und runter genügt. Dann haben Sie nur 5 Knöpfe, ein gutes Beispiel für so eine Fernbedienung finden Sie hier. Oder Sie wollen den Sender direkt anwählen - also wechseln öfter z.B. von Kanal 2 auf Kanal 17, dann sind die Nummerntasten schon praktisch, also insgesamt werden es 13 Knöpfe, hier ein Beispiel.

Eine solche Fernbedienung können Sie „blind“ bedienen und und man kann nichts falsch machen. Zur Not können Sie immer noch die Originalfernbedienung hervorholen, die funktioniert ja weiterhin.

Schritt 3: Wie viele Geräte haben Sie?

Früher war alles ganz einfach: ein Fernsehgerät. Punkt. Dann kam das digitale Fernsehen und mit ihm ein „Receiver“ (sprich: „Rissiever"), vielleicht ein DVD Spieler, ein Aufnahmegerät oder ein eigener Verstärker für den Ton. Jetzt gilt es zu klären, wie viele Geräte Sie anschalten müssen, um Fernsehen zu können. Neuere und bessere Geräte können wieder alles, da brauchen Sie keinen eigenen Receiver und einige können auch Sendungen aufnehmen und abspielen.

Als Typ 1 konzentrieren wir uns auf das „normale“ Programm, also nicht auf Aufnehmen und Abspielen oder auf die DVD. Sie brauchen dazu idealerweise nur ein Gerät - den Fernseher - oder Sie haben zwei Geräte - den Fernseher und einen Receiver. Eventuell haben Sie noch ein drittes Gerät, einen Verstärker mit eigenen Lautsprechern für einen besseren Ton. Das ist kein Problem für die Fernbedienung.

Kurz ein Wort zum Receiver, was ist das eigentlich? Es ist ein Gerät, um die Programme zu empfangen und man braucht es, wenn der Fernseher das nicht kann. Das ist der Fall, wenn Sie z.B. über den Satellit empfangen, oder digitales Fernsehen empfangen, z.B. über eine Antenne oder über Kabel. Dann „kennt“ ein älterer Fernseher das nicht und braucht einen Receiver.

Der Fernseher empfängt dann immer nur ein Programm, nämlich das, was der Receiver gerade eingeschaltet hat. Sie können dann am Fernseher nicht die Programme wechseln, haben also eine zweite Fernbedienung zum Wechseln der Sender.

Schritt 4: Die neue Fernbedienung einrichten

Jetzt müssen Sie der neuen Fernbedienung noch beibringen, welche Geräte sie steuern soll. Man nennt das auch programmieren. Es ist ganz einfach und und er Bedienungsanleitung der Fernbedienung erklärt: 

  1. Sie legen die alte und die neue Fernbedienung ein paar Zentimeter voneinander entfernt auf einen Tisch, sodass sie sich gegenüber liegen
  2. Sie setzen die neue Fernbedienung auf „Lernen“ - das geschieht meist durch das Drücken zweier bestimmter Knöpfe und ist in der Anleitung beschrieben
  3. Sie drücken auf der alten Fernbedienung die Funktion, die gelernt werden soll, z.B. „An“ oder „Lautstärke hoch“
  4. Sie drücken auf der neuen Fernbedienung die entsprechende Taste, also auch „An“ oder „Lautstärke hoch“
  5. Sie beenden das „Lernen“ der neuen Fernbedienung - wieder durch das Drücken bestimmter Tasten - fertig.

Sie können dazu verschiedene alte Fernbedienung nehmen, also für die Lautstärke die Fernbedienung des Fernsehers und für die Programmwahl die Fernbedienung des Receivers.

Wenn Sie mehrere Geräte haben gibt es eine Besonderheit: Sie müssen mehrere Geräte anschalten, aber ihre neue - einfache - Fernbedienung hat nur einen Knopf zum Anschalten. Dafür gibt es komplizierte Lösungen, z.B. Fernbedienungen mit mehrere Anschaltknöpfen oder solche, bei denen ein Knopf mehrere Dinge bewirkt, auch hier haben wir eine Fernbedienung für Sie auf Lager.

Es gibt aber auch eine einfache Lösung: sie schalten die zusätzlichen Geräte halt nicht über die Fernbedienung an oder aus, sondern am Gerät selber.

Schritt 5: mehr Funktionen

So, als Typ 1 funktioniert alles. Nun wollen Sie doch öfters eine Sendung aufnehmen oder eine DVD abspielen. Sie werden zum Typ 2. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten der Vereinfachung und viele Angebote für Fernbedienungen, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Jetzt gibt es keine allgemeine Lösung mehr, da wir nicht wissen, welche Geräte Sie dafür nutzen. Hier ein paar allgemeine Tipps.

  • Wenn ohnehin ein neuer Fernseher ansteht, dann achten Sie darauf, dass dieser einen „Triple Tuner“ und „USB Recording“ besitzt - jetzt brauchen Sie zumindest keine eigenen Fernbedienungen für einen zusätzlichen Receiver oder ein Aufnahmegerät.
  • Für den DVD Spieler (oder den moderneren BluRay Spieler): oft ist es jetzt doch einfacher, dafür die Originalfernbedienung zu behalten und mit einer „Typ 1“ Fernbedienung zu kombinieren (die sollte dann aber einen Umschalter für „AV“ (= Audio und Video) haben, sodass der Fernseher weiß, ob er das Programm abspielt oder die DVD.
  • Für das Aufnehmen von Sendungen (entweder kann das ihr Fernseher, er hat dann „USB Recording“ oder Sie haben ein eigenes Gerät dafür). Auch das kann heute sehr einfach gehen, die Zeiten der berüchtigten Programmierung eines Videorecorders sind vorbei. Ein neuerer Fernseher hat eine Art eingebaute Programmzeitschrift („EPG“) und sie brauchen nur die Sendung auswählen und auf „Aufnehmen“ drücken - er programmiert sich dann von alleine und kennt die Anfangs- und Endzeiten Ihrer Sendung. Die Vereinfachung durch eine maßgeschneiderte Fernbedienung braucht aber einiges an technischem Verständnis. Vielleicht kennen Sie da jemanden.
  • Wenn Sie Hilfe bekommen: achten Sie darauf, dass Ihre neue Fernbedienung möglichst keine Tasten hat, deren Funktionen Ihnen nicht einleuchten oder die sie vermutlich kaum nutzen.

Schließlich gibt es Fernbedienung mit einer sogenannten „Makro-Funktion“. Das heißt, hier kann eine Taste mehrere Dinge bewirken. Sie müssen theoretisch nur noch „DVD ansehen“ drücken und die Fernbedienung macht alles richtig: sie schaltet den Fernseher ein, stellt ihn auf DVD Empfang, schaltet den DVD-Spieler ein und stellt den Verstärker auf den richtigen Ton. Solche Fernbedienungen gibt es schon für 20 Euro, die richtig guten kosten aber weit über 100 Euro.

Generell können wir diese Fernbedienung nur wirklich technikbegeisterten Menschen empfehlen - also dem Typ 3. Wenn sie funktionieren ist das toll, aber es können viele Fehler auftreten. Angenommen der DVD Spieler war schon eingeschaltet, die Fernbedienung weiß das aber nicht. Dann schaltet sie ihn versehentlich aus und jetzt müssen Sie alle Geräte von Hand ausschalten, der Fernbedienung sagen, dass es von vorne losgeht und nochmal beginnen. Nicht ganz einfach.

Einfach soll es ja sein, damit Sie das hoffentlich gute Programm genießen können und nicht mehr mit den „Knäckebroten“ hantieren.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Aktiv für Senioren Label Aktiv für Senioren
  • Spezialshop

    für Altersgruppe 50+

  • Prämienprodukte

    ausgewählte & prämierte Produkte

  • fairer Handel

    enkeltauglich

  • gutes Design

    mit praktischem Nutzen

Versand und Zahlungsarten

  • Paypal
  • Sofortüberweisung
  • Better Payment
  • Mastercard
  • Visa
  • Amazon Pay
  • DHL green
  • giropay
  • SEPA Überweisung
  • Vorkasse
  • Rechnungszahlung